Nema Problema! Alles kein Problem? Podiumsgespräch und multimedialer Rückblick auf über 50 Jahre Migrationsgeschichte aus Jugoslawien und den Nachfolgestaaten

Am Donnerstag, 18. Oktober 2018, wurde mit einem  Podiumsgespräch „Nema Problema! Alles kein Problem?“ der neue Projekteinblick IV zum Thema 50 Jahre Migration aus Jugoslawien und den Nachfolgestaaten , im Münchner Stadtmuseum eröffnet.

Im Gespräch mit der Migrationswissenschaftlerin Karolina Novinšćak-Kölker, dem ehemaligen Real­schullehrer Stjepan Bergovec, dem Autor und Kulturmanager bei Hilfe von Mensch zu Mensch e.V. Denijen Pauljević und der 1968 aus Jugoslawien zugewanderten Sozialberaterin Milica Klose begab man sich an diesem Abend auf eine multimediale Spurensuche. Im Mittelpunkt standen die Fragen wie sich München seit dem deutsch-jugoslawischen Anwerbeabkommen von 1968 verändert hat, an welche Strukturen der 1970er und 1980er-Jahre die Kriegsflüchtlinge der 1990er-Jahre anknüpfen konnten und welchen Einfluss die unterschiedlichen Erinnerungsperspektiven auf das heutige Zusammenleben in München haben.

Karolina Novinšćak-Kölker erzählte aus dem wissenschaftlichen Blickwinkel, Milica Klose und Stjepan Bergovec aus erster Hand über ihre Erfahrungen als „Gastarbeiter*innen. Denijen Pauljevic berichtete über die Neunziger und das Jugoslawien-Gefühl von heute. In dem gut zweistündigen Gespräch wurden die fünf Jahrzehnte Zuwanderungsgeschichte gut beleuchtet.

Nema Problema Veranstaltung2

Das Foyer des Stadtarchivs war voll bis zum letzten Platz und es herrschte eine gute Stimmung. Simon Goeke, der als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Münchner Stadtmuseum am Projekt „Migration bewegt die Stadt“ beschäftigt ist und den Abend moderierte zeigte spannende Archivaufnahmen zum Thema aus den vergangenen Dekaden und rundete den Abend mit ein paar Songs aus der Zeit des ehemaligen Jugoslawiens ab.

Die neuen Projekteinblicke zum Thema sind noch bis zum 17. März kostenlos und barrierefrei im ersten Stock des Münchner Stadtmuseums zu besichtigen.

Nema Problema Veranstaltung1

Zum Anfang der Seite

Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*