Projekt „Migration bewegt die Stadt“ in der Presse

Natalie Bayer und Dr. Hannah Maischein beschäftigen sich seit letztem Jahr im Rahmen des Projektes „Migration bewegt die Stadt“ im Münchner Stadtmuseum mit den Themen Flucht und Asyl.

Als im September 2015 die Europäische Flüchtlingspolitik in Ungarn zu scheitern drohte, brachen viele Menschen von dort aus nach Deutschland und andere europäische Länder auf. Der Münchner Hauptbahnhof wurde zum Ankunfts- und Weiterreiseort für viele Menschen, die auf der Flucht waren und Asyl suchten.

Zu diesem Anlass haben die Forscherinnen mit verschiedenen Menschen gesprochen sowie über die Politik und relevante Orte recherchiert. Seitdem entsteht dazu am Münchner Stadtmuseum eine Sammlung an Objekten, Bildern, Zeitungsartikeln, Interviews und Filmen.

Ca. ein Jahr nach den bewegenden Ereignissen hat Inga Rahmsdorf die beiden über ihre Aktivitäten am Münchner Stadtmuseum befragt. Am 06.09.2016 war das Interview „Vergessen, nicht verloren“ in der Süddeutschen Zeitung zu lesen: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/fundstuecke-zur-stadtgeschichte-vergessen-nicht-verloren-1.3149215?reduced=true

Zum Anfang der Seite

Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*