Migration bewegt die Stadt

Migration bewegt die Stadt
Das Stadtarchiv München und das Münchner Stadt-
museum erforschen und sammeln die Geschichte und
Gegenwart der Migration in München. Ausgehend von
der Feststellung, dass München Einwanderungsstadt
ist, soll die Migrationsgeschichte der Stadt langfristig
in beiden Institutionen verankert und sichtbar gemacht
werden. Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt
vom Institut für Kulturanthropolgie / Europäische
Ethnologie der Georg-August-Universität Göttingen
und dem Institut für Europäische Ethnologie /Volks-
kunde der Ludwig-Maximilians-Universtität München.


Bestehendes: In den Beständen der beiden Gedächtnis­-
insti­tu­tio­nen finden sich bereits zahlreiche Objekte und
Quellen zur Migrationsgeschichte der Stadt. Erste Ein-
und Übersichten davon werden der Öffentlichkeit und
Forschung zugänglich gemacht.


Neu: In den Beständen finden sich jedoch nur Fragmente
der Münchner Migrationsgeschichte wieder, die häufig
einseitig von einer Verwaltungssicht auf Migration geprägt
ist. Die Sammlung von Objekten und Quellen migrantischer
Vereine, Organisationen oder Institutionen soll diese
Geschichte ergänzen und neue Perspek­tiven auf München
als Einwan­derungsstadt ermöglichen.


Vermitteln: Mit neuen Formaten, Ausstellungen, Medien
und Programmen, die kollaborativ entwickelt werden,
soll ein Blick auf München erfolgen unter dem Motto:
Stadt ist Migration!


Kontakt
Münchner Stadtmuseum
Sammlung Stadtkultur /Volkskunde
Projekt: Migration bewegt die Stadt
St.-Jakobs-Platz 1, 80331 München

Stadtarchiv München
Projekt: Migration bewegt die Stadt
Winzererstraße 68, 80797 München
E-Mail: perspektive.migration@muenchen.de

Zum Anfang der Seite

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.