Projekteinblicke im Stadtmuseum: Museumslabor Westend

Museumslabor Westend – Muzejski laboratorij Westend – Westend Müze Laboratuvarı – مختبر المتاحف وست أند – Laboratorio del Museo – Μουσειακό εργαστήριο – Musée-Laboratoire WestendRaeume-Migration-20171122_MG_2863Das Westend auf der Schwanthalerhöhe war und ist der Wohnort vieler Münchner_innen, die aus verschiedenen Regionen und Ländern in die Stadt gekommen sind. Heute gilt das Westend als inter­nationales und urban schickes Viertel. Dagegen wurde es in den 1970er- und 1980er-Jahren von Presse und Stadtpolitik als »Ausländerghetto« abgewertet. Migration ist kein Ausnahmefall, sondern stößt soziale, politische und kulturelle Entwicklungen an. Dadurch prägt sie München auf allen Ebenen: »Stadtgeschichten sind auch immer Migrationsgeschichten« (Erol Yıldız).

Im Museumslabor Westend haben Münchner Stadtmuseum und Stadarchiv München mit Bewohner_innen Münchens vor Ort im Juli 2017 Erinnerungen und Objekte über die Migrationsstadt München gesammelt und im Westend eine kollaborative Ausstellung mit neuen Bildern, Erzählungen und Ideen zur Geschichte Münchens gestaltet. Nun zeigt das Münchner Stadtmuseum Ausschnitte des Museumslabors.

Raeume-Migration-20171122_MG_2853Raeume-Migration-20171122_MG_2855

Im Arbeitsleben verdeutlichen sich die politischen Bedingungen für Migrant_innen, da sich die Arbeit auf das Wohnen, Rechte und die gesellschaftliche Teilhabe auswirkt. Viele Migrant_innen haben Initiativen gegen soziale Ausgrenzung gegründet, bei denen enge Freundschaften und Beziehungen unabhängig der Herkunft und des sozialen Status entstanden sind. In der Migration bekommen Familie und Heimat oft eine neue Bedeutung; Trennungen über Grenzen und Genrationen führen sowohl zu Brüchen als auch zu neuen Bindungen. Das Engagement für Freiheit und Demokratie zwingt Menschen immer wieder zur Auswanderung; die Geschichte eines Münchners, der in den 1980er Jahren vor dem türkischen Militärregime floh und sich im Exil weiterhin politisch engagierte, veranschaulicht dies.

Das Münchner Stadtmuseum und das Stadtarchiv München danken allen Beteiligten und freuen sich über weitere Erinnerungen, Bilder und Objekte der Migrationsgeschichte Münchens. Nehmen Sie bitte Kontakt zum Team »Migration bewegt die Stadt« auf.

Raeume-Migration-20171122_MG_2862

Raeume-Migration-20171122_MG_2858Seit Juni 2017 zeigen die Kooperationspartner Ergebnisse und Einsichten des Forschungsprojekts in dem neuem Ausstellungsmodul des Münchner Stadtmuseums. Die Präsentationen sind während der Öffnungszeiten des Museums kostenfrei und barrierefrei zugänglich.  Die aktuelle Präsentation läuft noch bis zum 18. März 2018. Die anschließende Präsentation wird ab dem 22. März 2018 zu sehen sein.

Zum Anfang der Seite

Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*