Gekommen über Verona nach München

Am 20. Dezember 1955 schloss die Bundesrepublik Deutschland mit Italien ein Anwerbeabkommen ab, das die praktische Durchführung der Arbeitsvermittlung regelte.  Alle Arbeiter*innen, die über diese Vereinbarung in die Bundesrepublik kamen, mussten aber zuerst in Verona bei der „Deutschen Kommission“ eine Gesundheitsuntersuchung durchlaufen und konnten anschließend ihren Arbeitsvertrag unterschreiben, bevor es mit dem Zug nach München ging.

Wir suchen Sie!

Für eine geplante Veranstaltung im März 2017 suchen wir vom Projekt „Migration bewegt die Stadt“ Personen, die über Verona nach München kamen und hier lebten und arbeiteten. Wir würden uns freuen, wenn Sie aus ihrer Sicht über ihre Erfahrungen von der Anwerbung berichten können und zusammen mit uns die geplante Veranstaltung durchführen wollen.

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht, am besten per E-Mail:

perspektive.migration@muenchen.de

 

Zum Anfang der Seite

Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*